Camper on tour, mit Zelt, Wohnwagen, Bus oder Reisemobil unterwegs und Freundschaften pflegen

2008 Winterausfahrt nach Grafenhausen

Unser erster Besuch im Campingplatz "Speckhüsli". Es gab jede Menge Schnee, auch einen kleinen Skilift in 1km Entfernung, aber keinen Bus. Auf dem Platz ein beheiztes Zelt für uns und den Campingclub Welzheimer Wald. Wir hatten viel Spaß bei einer Verlosung von Preisen, die eine "seltsame" Beschreibung hatten, z.B. "ein Candle-Light-Dinner für zwei" oder einen "Frischfleisch-Automat". Und dann konnten wir da natürlich auch alle bei guter Laune halten mit Pfannkuchen. An Silvester feierten wir gemeinsam im Restaurant und genossen ein leckeres Büffet.

Tagebuch

Freitag, 26.12.2008, Sonne

Anreise über Stuttgart, Villingen Schwenningen, Dürrheimer Dreieck, Tittisee-Neustadt, Schluchsee, Seebrugg, zum Flair-Campingplatz „Speckhuisli“ der Familie Böhl. Ca. 260 km, 3 ½ Stunden. Kein Stau.

Samstag, 27.12.2008, 6 Grad Minus, windig

Karl und ich wandern über die Schaffhauser Säge nach Grafenhausen. Gehen dort zur Bank, weil wir unser „Urlaubsgeld“ zuhause vergessen haben. Rückweg über die gleiche Route. Insgesamt ca. 10 km. Abendessen im Zelt. Manuela Schultes hat für ca. 40 Personen „Schlamperkraut“ zubereitet (Hackfleisch mit Spitzkraut).

Sonntag, 28.12.2008, Sehr kalt

Heute kein Clubprogramm. Ab 14 Uhr fahren wir mit Helga und Wolfgang Specht im Pkw nach Schluchsee. Auf dem Kirchplatz ist Markt und Musik. Bummel über den Markt. Dann flüchten wir vor der Kälte ins „Café am Markt“, wo wir Kaffee und Schwarzwälder Kirschtorte genießen.

Montag, 29.12.2008, Morgens 8 Grad Minus, mittags wärmer

8.24 Fahrt mit Bus und Bahn nach Freiburg (umsteigen in Seebrugg). Wir fahren kostenlos mit der Konus-Gästekarte. Rundgang durch die Altstadt. Besichtigungen: Münster „Unserer lieben Frau“, Historisches Kaufhaus von 1532 am Münsterplatz, Martinstor, Altes Rathaus, Neues Rathaus. Wir beobachten 2 Hochzeiten, 30 sollen an diesem Tag stattgefunden haben. Einkehr in den Markthallen. Wir essen Badisch. 13.10 Rückfahrt. Gemütlicher Nachmittag im Womo. Am Abend findet eine Likör- und Schnapsprobe im Zelt statt, an der wir nicht teilnehmen. Ich mache nur Fotos.

Dienstag, 30.12.2008, Sonne, Minusgrade

Über Mittag Wanderung nach Grafenhausen mit Rainer und Helga Eberhardt und Erich Diem. Spechts gehen bis zur Skipiste mit.

Hinweg über Brünlisbach, Rückweg über die Schaffhauser Säge. Fauler Nachmittag.
Abends Pfannkuchenessen XXL (mit Speck oder Marmelade). Dazu Glühwein und später eine Hohenloher Spezialität (Likör mit Sahne und Zimt).

Mittwoch, 31.12.2008, Morgens kurz Sonne, dann Regen, abends Tauwetter
(Chaos auf den Straßen in der Schweiz und Frankreich)

Karl und ich wandern über Brünlisbach und am Feriendorf vorbei nach Grafenhausen zum Supermarkt und zur Sparkasse. Zurück auf der gleichen Strecke. 2 ¼ Stunden. Das Wetter wird schlechter. Am Abend ab 19 Uhr Silvesterfeier im Restaurant „Mettmatal“ auf dem Campingplatz mit einem tollen Buffet! Um 2 Uhr sind wir im Bett.

Donnerstag, 01.01.2009, Richtiges Neujahrswetter, Sonne, nicht zu kalt

Neujahrswanderung mit Paula und Mathes Poslowski über Brünlisbach hinauf nach Rothaus und zum Heimatmuseum Hüsli. Dann Richtung Grafenhausen und rechts ab am Feriendorf vorbei hinunter zum Campingplatz. Ab 14 Uhr ist auf dem Platz Après-Ski-Party. Wir essen ein Steak und trinken ein Glas Glühwein. Ab 16 Uhr sehen wir bei Reinhold und Ingrid Falk einen Film über eine WCCC-Ausfahrt 1990 in die Neuen Bundesländer an und anschließend einen Film von der CCH-Silvester-Ausfahrt 1995 zum Bannwaldsee. Abends im Womo.

Freitag, 02.01.2009

Fußwanderung nach Rothaus. Besichtigung und Führung durch die schöne Badische Staatsbrauerei Rothaus. Abschluss im eleganten Brauereigasthof mit Vesperteller und Zäpfle. Fackelwanderung zurück zum Campingplatz.

Samstag, 03.01.2009

Heimfahrt bei Sonne und auf trockenen staufreien Straßen. Wir fahren „durch“.

Anmerkungen

Da Ferien sind, fallen einige Busverbindungen nach Seebrugg aus. Man kommt schlecht vom Campingplatz weg, es sei denn sehr früh. Ab Seebrugg oder Schluchsee geht der Zug im Stunden-Rhythmus nach Freiburg.

Die Loipen befinden sich auf der Höhe und sind vom Campingplatz nicht zu Fuß erreichbar. Man müsste mit dem Womo hinauffahren und tagsüber beim Feriendorf oder beim Hüsli parken.

Es sind nur wenige Wanderwege geräumt. Man kommt vor allem schlecht oder gar nicht zu Fuß nach Seebrugg.

Zwei kleinere Skilifte sind vom Campingplatz zu Fuß erreichbar.

Der Campingplatz „Speckhuisli“ wäre für uns im Sommer (jedoch nicht in den Ferien) besser geeignet, wenn alle Wanderwege begehbar sind und der Bus öfters fährt. Die in der Gästekarte enthaltene Konus-Schwarzwaldkarte (Bus und Bahn gratis) ist ein Vorteil.


Weihnachts- und Silvesterausfahrt nach Grafenhausen im Schwarzwald

23.12.2008 bis 6.1.2009

Einige reisten früher an, andere später, bis zum 26.12.2008 waren alle 20 Einheiten unseres CC Hohenlohe, des CC Heidenheim und des CC Welzheimer Wald auf dem Campingplatz Speckhuisli in Grafenhausen eingetroffen. Unsere Organisatoren hatten mehrere Highlights auf dem Programm stehen. Am 27.12. bereitete Manuela Schultes für ca. 40 Personen ihr berühmtes „Schlamperkraut“ im Festzelt des Campingplatzes zu, wo wir einen gemütlichen Abend verbrachten. Am 29.12. fuhren wir in aller Frühe bei 8 Grad Minus mit Bus und Bahn über Berg und Tal durch den verschneiten Schwarzwald nach Freiburg. In der Altstadt besichtigten wir bei Sonnenschein das Münster „Unserer lieben Frau“, das Historische Kaufhaus von 1532, das Martinstor, das Alte Rathaus und das Neue Rathaus, wo wir bei zwei von ca. 30 Hochzeiten, die an diesem Tag stattgefunden haben sollen, „Zaungäste“ waren. Dann flüchteten wir zum Aufwärmen in die „Markthallen“ und dort an den Tresen der „Badischen Küche“. Am Abend wurden im Zelt des Campingplatzes Schnäpse und Liköre vorgestellt, die von den Erzeugern persönlich kredenzt wurden. Herbert Schultes überraschte uns am 30.12. abends mit seinen „XXL-Pfannkuchen“, die man auf Wunsch mit Schwarzwälder „Speck“ oder mit „Konfitüre“ haben konnte, und natürlich mit der entsprechenden Menge Glühwein. Zur Silvesterfeier versammelten wir uns in der Gaststätte Mettmatal am Campingplatz, wo wir uns verwöhnen ließen und ein reichhaltiges Kaltes und Warmes Buffet genossen. Mit einem Piccolo „rutschten“ wir buchstäblich ins neue Jahr hinein. Am Neujahrsmorgen wanderten einige, die schon auf sein konnten, bei Sonnenschein hinauf nach Rothaus und zum „Hüsli“, und am Nachmittag war eine Après-Ski-Party auf dem Campingplatz angesagt. Zum Abschluss ging es dann am 2. Januar nochmals gemeinsam zu Fuß hinauf nach Rothaus zu einer Führung durch die schöne Badische Staatsbrauerei Rothaus. Nach der Besichtigung genossen wir ein zünftiges Vesper und einige „Zäpfle“ im eleganten Brauereigasthof, bevor wir unsere Fackeln anzündeten und den Heimweg durch den Schnee antraten. Wir bedanken uns bei unserem Vorsitzenden und Organisator Gerd Grauer und seinen „Helfern“ für die schönen Tage im Schwarzwald. Und bei Frau und Herrn Böhl vom Camping Speckhuisli, sie sich so gut um uns gekümmert haben.

Helene Ott